Erziehungslotsen

Familien, die gerade eine schwierige Zeit zu bewältigen haben durch Erkrankung, Trennung oder Schulschwierigkeiten der Kinder  sollen frühzeitig Unterstützung erhalten – dies ist das Ziel des Projektes.

Auf Initiative des niedersächsischen Sozialministeriums werden seit Anfang 2009 Laienhelferinnen gezielt in Kursen geschult. Die Kosten übernimmt das Ministerium. Im Landkreis Gifhorn stehen inzwischen 21 Lotsen zur Verfügung. Zusammen mit den Landfrauen Nord und Süd e.V. und dem Jugendamt hat das Deutsche Rote Kreuz in Gifhorn ein Kooperationsmodell entwickelt.

Familien können sich an das Familienbüro des Landkreises Gifhorn beim DRK Am Wasserturm 5 wenden und bekommen dort alle Informationen. Nach dem Vorbild der Schiffslotsen erhalten die Familien Hilfe, wenn das „Schiff Familie“ vom Kurs abkommt. Um gar nicht erst in gefährliches Fahrwasser zu geraten, wird ganz früh geholfen. Die Begleitung kann über mehrere Monate erfolgen. Der zeitliche Umfang wird gemeinsam festgelegt und liegt zwischen 2 und 12 Stunden in der Woche. Angeboten wird Hilfestellung bei Ämtergängen oder Arztbesuchen oder Schularbeitenhilfe, Kleinkindbetreuung oder Haushaltsorganisation.

Der Bedarf ist vorhanden, sechs Familien werden zurzeit durch dieses Projekt betreut und bei weiteren 12 läuft das Antragsverfahren. Das Angebot ist kostenlos und wird beim Jugendamt beantragt. Die Lotsen kommen in die Familie und helfen, wo Not am Mann ist. Der Einsatz ist immer freiwillig und ehrenamtlich.