Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

AUSBILDUNG & BERUF

Kaufleute im Gesundheitswesen sind die Verbindungsstelle zwischen Kundenberatung und Verwaltung: Zum einen informieren und betreuen Sie Kunden, zum anderen organisieren Sie die anfallenden Verwaltungsvorgänge und Geschäftsprozesse. Ihre Aufgaben sind dabei, Patientendaten zu erfassen, Aufnahmepapiere zu bearbeiten oder sich an der Buchführung zu beteiligen.

Da der Großteil der Verwaltungsarbeiten mithilfe des Computers abläuft, werden Sie in Ihrer Ausbildung die verschiedenen Softwareprogramme kennenlernen. Sie erfahren, wie Leistungen verrechnet werden, wie man Beratungsgespräche führt und auf welche Weise man medizinische Informationen auswertet und archiviert.

In Ihrer späteren Tätigkeit werden Sie auch für die Umsetzung von Marketingstrategien zuständig sein. Deshalb wird Ihnen auch in Ihrer Ausbildung beigebracht, wie man Konzepte entwickelt und umsetzt.

DATEN & FAKTEN

Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)

Schule: Otto-Bennemann-Schule in Braunschweig

Zuständige Stelle: Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg

Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich

Beginn: 1. August

Schulische Voraussetzungen: Realschulabschluss oder Abitur

VERGÜTUNG

  1. Ausbildungsjahr          815,74 € brutto
  2. Ausbildungsjahr          872,27 € brutto
  3. Ausbildungsjahr          924,13 € brutto

INHALTE DER AUSBILDUNG

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Schule lernen Sie sämtliche kaufmännische Grundlagen. Zum Beispiel, wie Sie bei der Beschaffung von Hilfsmitteln oder Geräten vorgehen, wie Sie Marketingstrategien entwickeln und umsetzen, was das Personalmanagement beinhaltet oder wie die Buchführung in einem Unternehmen funktioniert.

Eine Affinität zu Zahlen sollte man hierfür auf jeden Fall mitbringen. Aber nicht nur die, denn auch Gesundheitsrichtlinien und gesetzliche Grundlagen aus dem medizinischen Sektor werden vermittelt. Daher sollte man auch für diese Bereiche Interesse mitbringen.

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Während der Ausbildung zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen vermittelt der Betrieb die praktischen Fähigkeiten und Ausbildungsinhalte. An akuten Beispielen aus der realen Geschäftswelt werden Sie Angebote kalkulieren, Kundenberatungen durchführen oder Verträge erstellen, aber auch Marketingmaßnahmen entwickeln, um spezielle Angebote besser zu bewerben. Ebenso werden Sie auch einen Abschnitt der Ausbildung in der Personalabteilung und der Buchhaltung verbringen.

VORAUSSETZUNGEN

Falls Sie überlegen, sich für einen kaufmännischen Ausbildungsberuf zu entscheiden, werden Sie feststellen, dass oftmals eine ganze Reihe von Eigenschaften für die Berufe vorausgesetzt werden.

Daher dienen Ihnen die folgenden Punkte als kleiner Überblick, ob ein kaufmännischer Ausbildungsberuf zu Ihnen passt:

Sind Sie:

  • wortgewandt, freundlich und kundenorientiert?
  • strukturiert und gut organisiert?
  • aufmerksam und verantwortungsbewusst?
  • sorgfältig und verschwiegen?


Haben Sie:

  • gute Noten in Mathe, Deutsch und Wirtschaft?
  • Verhandlungsgeschick und verfügen über kaufmännisches Denken?
  • eine schnelle Auffassungsgabe?


Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung als Kaufmann/frau im Gesundheitswesen!

DRK Kreisverband Gifhorn e.V.
Personalabteilung
Am Wasserturm 5
38518 Gifhorn

personaldrk-gifhorn.de

UNSERE AZUBIS - Wieso sie sich für den Beruf und uns entschieden haben.

Hallo, mein Name ist Julia Dawid.

Seit Januar 2015 bin ich beim DRK Gifhorn als Auszubildende zur Kauffrau im Gesundheitswesen beschäftigt. Davor habe ich eine Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht.
Da ich unbedingt im Gesundheitswesen bleiben und die verwaltungs- und abrechnungstechnischen Hintergründe kennenlernen wollte, habe ich mich fürs diesen Beruf entschieden. Als einer der größten Arbeitgeber im Landkreis Gifhorn, der auch noch im sozialen Bereich tätig ist, erschien mir das DRK als besonders geeignet. Das DRK ist nicht nur im Bereich der Altenpflege tätig, sondern betreibt u.a. noch etliche Kindertagesstätten und den Rettungsdienst. Dadurch bleibt es immer spannend und abwechslungsreich.

Das Arbeiten hier macht mir besonders viel Spaß, da die Auszubildenden eigene feste Aufgaben bekommen und an diesen eigenverantwortlich arbeiten können. Außerdem werden wir Azubis bei Ideenfindungen und Projekten mit einbezogen. Dabei merkt man immer wieder, dass wir beim DRK eine „große Familie“ sind.

Zurzeit bin ich in unserer Sozialstation eingesetzt und unterstütze dort im Verwaltungsbereich meine Kolleginnen und Kollegen, die in der ambulanten Pflege tätig sind. In der Verwaltung der Sozialstation planen wir u.a. die Pflegetouren, sind für unsere Kunden der erste Ansprechpartner und rechnen der Pflegeleistungen ab.