Wer wir sind

Der DRK Kreisverband Gifhorn

Der DRK Kreisverband Gifhorn e. V. mit seiner Tochtergesellschaft, der DRK Service- und Pflegeteam Gifhorn gGmbH, ist einer der größten Kreisverbände in Niedersachsen und beschäftigt als Dienstleister im Sozialwesen derzeit rund 1.600 hauptamtliche Mitarbeiter.

Wir erbringen unsere Dienstleistungen an über 60 Standorten im gesamten Landkreis Gifhorn. Unser Know-how und unsere langjährige Erfahrung in vielen Bereichen macht uns zum Marktführer für die Kundengruppe Null bis Hundert Plus.

Unser Markenkern beschreibt unser vielfältiges Dienstleistungsportfolio wie folgt:

Das DRK in Gifhorn ist der…

fürsorgliche Partner in der Region Gifhorn
für Menschen, die professionelle Hilfe, verlässliche Betreuung und
nachhaltige Bildung nachfragen

Wir sind im Landkreis größter Leistungserbringer im Rettungsdienst und verfügen darüber hinaus über besonderes Wissen im Bereich der Intensivverlegung für Erwachsene, Kinder und Babys. Ferner leistet unser Fahrdienst große Dienste im Bereich der Beförderung hilfsbedürftiger Menschen.

In unseren mehr als 40 Kindertagesstätten betreuen wir täglich 3.000 Kinder im Alter von Null bis zehn Jahren. In diversen Projekten, wie beispielsweise Malu oder dem Kinderfonds, unterstützen wir Familien in der frühkindlichen Bildung. Das Familienservicebüro, welches wir für den Landkreis betreiben, berät Familien in allen Lebenslagen. In Gifhorn, Wittingen und Leiferde betreiben wir drei Kleiderläden und unterstützen hier insbesondere sozial schwache Menschen. Auch im Großschadens- und Katastrophenfall kann sich die Bevölkerung in Stadt und Landkreis Gifhorn auf das DRK jederzeit verlassen.

In der Altenhilfe sind wir kompetenter Partner und betreiben neben drei stationären Pflegeeinrichtungen, eine Tagespflege, zwei Sozialstationen und diverse ambulante Dienste, wie den Mahlzeitendienst und den Hausnotrufdienst. Insgesamt werden täglich etwa 1.200 Senioren durch uns betreut, gepflegt oder versorgt. In drei Wohnanlagen des betreuten Wohnens und in Betreuungsgruppen für demenziell erkrankte Menschen unterstützen wir zudem die Angehörigenarbeit und sorgen hier für professionelle Entlastung pflegender Angehöriger.

Neben den hauptamtlichen Bereichen verfügen wir über ein sehr ausgeprägtes ehrenamtliches Engagement. In 29 Ortsvereinen sind ca. 8.800 Fördermitglieder organisiert, von denen ca. 900 aktiv in den Bereitschaften, im Katastrophenschutz, in der Wasserwacht, in sozialen Arbeitskreisen (Blutspende, Seniorennachmittage, Ausflüge etc.) und im Jugendrotkreuz tätig sind. Auch im ehrenamtlichen Bereich ist die Vernetzung zwischen Alt und Jung ein wichtiger Faktor. Das Gewinnen von Kindern und Jugendlichen für die Arbeit im Jugendrotkreuz steht ebenso im Fokus, wie die Betreuung und Versorgung der älteren Menschen vor Ort. Dieses Zusammenspiel zwischen Haupt- und Ehrenamt ist ein wichtiger Faktor für unsere erfolgreiche Arbeit.

Die Grundsätze des Roten Kreuzes und Roten Halbmondes

Die Grundsätze wurden von der XX. Internationalen Rotkreuz-Konferenz 1965 in Wien proklamiert und ist textlich in den Statuten der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung enthalten, die von der XXV. Internationalen Rotkreuz-Konferenz 1986 in Genf angenommen wurden.

Auch wir vom DRK Kreisverband Gifhorn e.V. handeln und wirken im Landkreis Gifhorn bei unserer täglichen Arbeit nach den folgenden Grundsätzen:

Menschlichkeit:

Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, entstanden aus dem Willen, den Verwundeten der Schlachtfelder unterschiedslos Hilfe zu leisten, bemüht sich in ihrer internationalen und nationalen Tätigkeit, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern. Sie ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Sie fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden unter allen Völkern.

Unparteilichkeit:

Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung unterscheidet nicht nach Nationalität, Rasse, Religion, sozialer Stellung oder politischer Überzeugung. Sie ist einzig bemüht, den Menschen nach dem Maß ihrer Not zu helfen und dabei den dringendsten Fällen den Vorrang zu geben.

Neutralität:

Um sich das Vertrauen aller zu bewahren, enthält sich die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung der Teilnahme an Feindseligkeiten wie auch, zu jeder Zeit, an politischen, rassischen, religiösen oder ideologischen Auseinandersetzungen.

Unabhängigkeit:

Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung ist unabhängig. Wenn auch die Nationalen Gesellschaften den Behörden bei ihrer humanitären Tätigkeit als Hilfsgesellschaften zur Seite stehen und den jeweiligen Landesgesetzen unterworfen sind, müssen sie dennoch eine Eigenständigkeit bewahren, die ihnen gestattet, jederzeit nach den Grundsätzen der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung zu handeln.

Freiwilligkeit:

Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung verkörpert freiwillige und uneigennützige Hilfe ohne jedes Gewinnstreben.

Einheit:

In jedem Land kann es nur eine einzige Nationale Rotkreuz- oder Rothalbmond-Gesellschaft geben. Sie muss allen offen stehen und ihre humanitäre Tätigkeit im ganzen Gebiet ausüben.

Universalität:

Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung ist weltumfassend. In ihr haben alle Nationalen Gesellschaften gleiche Rechte und die Pflicht, einander zu helfen.